Neuigkeiten aus dem Bundestag

28.09.2015

Wirtschaftsempfang der SPD-Fraktion zu Innovation findet großen Zuspruch

Der diesjährige Wirtschaftsempfang der SPD-Fraktion reiht sich ein, in eine Serie von öffentlichen Veranstaltungen, mit denen wir Konzepte entwickeln wollen, wie wir Innovationen in Deutschland stärker fördern können. Der Empfang stand daher unter dem Motto „Neue Erfolge – Vorsprung durch Innovation“. Das Interesse war mit über 1000 Anmeldungen von Vertretern aus Unternehmen, Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik in diesem Jahr besonders groß.

Als Leiterin der gleichnamigen Projektgruppe moderierte ich das Hauptpanel. Gemeinsam mit der Geschäftsführerin von IBM-Deutschland, Martina Koederitz, der Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Prof. Pascale Ehrenfreund, dem Chef der IGBCE, Michael Vassiliadis, und meinem ehemaligen Kollegen und jetzigen Wirtschaftsminister von Thüringen, Wolfgang Tiefensee, erörterten wir Fragen, wie aus technologischen Innovationen gesellschaftlicher und sozialer Fortschritt erwachsen kann. Dabei haben wir auch beleuchtet, ob die Gesellschaft in Deutschland besonders innovationskritisch ist und wie die Akzeptanz von Innovationen erhöht werden kann. Lösungsansätze wurden vor allem in der Bildung gesehen. So sollen Kinder früher an Technik herangeführt oder in Hochschulen verstärkt fächerübergreifend gearbeitet werden. Zudem sollte die thematische Diskussion mit allen Akteuren neu aufgesetzt werden.

Nach diesem Panel wurden die Gespräche in zwei parallelen Fachforen zu „Digitale Innovation" und zu „Innovationstreiber und Innovationstransfer" vertieft. Auf dem offiziellen Empfang am Abend begrüßten SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Gäste. Sie legten den Fokus auf die aktuelle Flüchtlingssituation und den Herausforderungen und Chancen, die sich daraus für Deutschland ergeben können. Der DIHK-Präsident Eric Schweizer war der Hauptredner des Abends. Er gab weitere Impulse für die Politik, aber auch die Wirtschaft, um Innovationen voran zu treiben

Besonders gefreut hat mich der zahlreiche Besuch aus Dortmund. So waren der Leiter des Technologiezentrums, Guido Baranowski, der Geschäftsführer der Dortmunder Netz GmbH, Dr. Bernd Ramthun, sowie der Vize-Präsident des Deutschen Handwerkskammertags, Klaus Feuler, meine Gäste.  

(Fotos: bildschön/ Peter Lorenz)

 

Zurück zur Übersicht