Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

 

04.05.2017

Dortmunder Schornsteinfeger genießen Vertrauen

Bei einem Austausch informierte ich mich über die Arbeitsbedingungen der Schornsteinfeger vor Ort. Im Gespräch mit Vertretern der heimischen Innung tauschte ich mich insbesondere über ihre Erfahrungen mit dem Schornsteinfeger-Handwerksgesetz und den Erwartungen hinsichtlich der geplanten Änderungen aus. Am 1. Januar 2013 fiel das bis dahin geltende Schornsteinfeger-Monopol. Seitdem können sich Hausbesitzer für die meisten Schornsteinfegerarbeiten ihren Dienstleister selbst aussuchen. Von der Innung erfuhr ich, dass die Abschaffung generell positiv aufgenommen wurde. Allerdings seien viele Hausbesitzer ihren bekannten Schornsteinfegern treu geblieben. 

In der aktuellen Überarbeitung des Gesetzes werden wir das Amt des Bezirksschornsteinfegers noch klarer definieren. Anlass dafür ist, dass Ofenbauer die Sorge haben, dass Schornsteinfeger ihre Rolle ausnutzen. Sie befürchten, dass sie ihren Kunden gegenüber nicht neutral sind, sprich ihnen auch Öfen verkaufen und diese selbst abnehmen. Somit wären sie eine Konkurrenz für die Ofenbauer. Die Dortmunder Schornsteinfeger berichteten jedoch, dass sie mit ihren Arbeiten sehr gut ausgelastet seien und keine weiteren Nebentätigkeiten nachgehen. Auch dem Wirtschaftsministerium sind aus der Praxis kaum Missbrauchsfälle bekannt. 

Das geänderte Gesetz tritt im Sommer in Kraft.  

(Foto: Oliver Schaper)

Zurück zur Übersicht