Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

 

03.05.2017

Soziale Innovationen in Dortmund fördern

Wir brauchen neue Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Soziale Innovation ist hier das Stichwort. Um diese in Dortmund voranzutreiben, gab es heute ein Gespräch mit Thomas Westphal von der Wirtschaftsförderung Dortmund und Jürgen Schultze von der Sozialforschungsstelle.

Das Konzept der SPD-Bundestagfraktion, dass ich im Rahmen meiner Arbeit als Projektleiterin (NeueErfolge – Vorsprung durch Innovation) erarbeitet habe, sieht einen Wechsel vor. Innovationen müssen nicht immer rein technologisch geprägt sein, sondern können eben auch sozial geprägt sein. Damit meinen wir auch, dass der Mensch und seine Bedürfnisse stärker in den Mittelpunkt gerückt werden. Gute Beispiele sind unter anderem Plattformen, auf denen z.B. Nachbarn Gegenstände untereinander verleihen. Das hilft den Menschen und schont die Umwelt. 

Es gibt mittlerweile auch viele Start-Ups, die diesen Ansatz verfolgen und dabei nicht auf Gewinnmaximierung aus sind. Der gesellschaftliche Mehrwert steht im Vordergrund. Ideen, die in diese Richtung gehen, wollen wir in Dortmund stärker unterstützen. Dazu haben wir heute über Möglichkeiten diskutiert. So liegen Vorschläge zu Ideenwettbewerben oder der Ausweitung von Fördertöpfen auf den Tisch. Das weitere Vorgehen werden wir in kommenden Gesprächen konkretisieren.  

(Foto: Wirtschaftsförderung Dortmund)

 

Zurück zur Übersicht