Meine Arbeit im Wahlkreis

Dortmund ist die Stadt, in der ich lebe, der ich mich verbunden fühle und die ich seit dem 22. Oktober 2013 im Deutschen Bundestag vertrete. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadtbezirke Aplerbeck, Brackel, Eving, Hörde, Innenstadt-Nord und Scharnhorst haben mich direkt für Dortmund (Wahlkreis 143, Dortmund II) in den Bundestag gewählt. Im September 2017 wurde ich erneut direkt gewählt. Ich werde weiter für eine starke Stimme Dortmunds in Berlin sorgen und die Interessen unserer Stadt im Bund vertreten.

Mit rund 600.000 Einwohnern ist Dortmund die drittgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen und die größte Stadt des Ruhrgebiets.

Dortmund hat in der Vergangenheit große Erfolge beim Strukturwandel verzeichnet und sich zu einem bedeutenden Standort des Dienstleistungs- und Technologiesektors entwickelt. Branchen mit Zukunftsausrichtung wie die der Mikrosystemtechnik haben unzählige Arbeitsplätze geschaffen. Hier sind wir national und international zu einer bekannten und geschätzten Größe herangewachsen. Das liegt auch an der starken mittelständischen Struktur in Dortmund. Diese positive Entwicklung heißt es aufrecht zu erhalten.

Doch Dortmund steht auch weiterhin noch vor großen Herausforderungen, wie der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, vor allem der Langzeitarbeitslosigkeit. Daher ist es gut, dass mit dem aktuellen Koalitionsvertrag (2018-2021) vier Milliarden Euro zusätzlich für mehr Chancen für langzeitarbeitslose Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung gestellt werden. Es gilt, Betroffene gezielter zu betreuen und Arbeitgeber, die Langzeitarbeitslose einstellen, stärker zu unterstützen, damit ein (Wieder-) Einstieg in den Arbeitsmarkt gelingen kann.

Außerdem wird Dortmund von den weiteren Entlastungen für Kommunen profitieren. Auch in der kommenden Legislatur wollen wir Städte und Gemeinden stärker bei Aufgaben wie Städtebau und Integration von Geflüchteten unterstützen. Insbesondere der soziale Wohnungsbau stellt für uns ein wichtiges Thema dar. Der Wohnungsmarkt in Dortmund wird immer angespannter. Deshalb müssen wir gegensteuern, um für genügend bezahlbaren Wohnraum zu sorgen. Parallel müssen Unternehmen/Branchen vor Ort gestärkt und ein neuer Gründergeist gefördert werden, so dass wir für die Familien Zukunftssicherheit, aber auch neue Perspektiven schaffen können. 

Entgegen vieler Klischees gibt es viele grüne Flächen und Parks in Dortmund. Ein besonders prägendes Merkmal Dortmunds ist die starke Fußballbegeisterung der Menschen. Jedes Wochenende fiebern Tausende aufs Neue mit dem BVB mit. Auch die Kulturszene Dortmunds ist vielfältig und lebendig. Neben den großen kulturellen Orten wie dem Konzert- und dem Opernhaus, dem Theater oder den Westfallenhallen mit unterschiedlichsten Auftritten und Aufführungen gibt es viele verschiedene kleinere Einrichtungen, die das kulturelle Leben der Stadt prägen.

Wir können selbstbewusst behaupten: Dortmund ist eine wunderschöne und lebenswerte Stadt!

An den Wochenenden sowie außerhalb der Sitzungswochen stehe ich den Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern immer gern für Gespräche zur Verfügung. Zudem nehme ich verschiedene Termine wahr, wie z.B. Jubilar-Ehrungen, Diskussionsrunden, Besuche von Unternehmen, Vereinen sowie sozialen Einrichtungen.