Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

 

07.10.2019

Gelungene Integration ermöglicht berufliche Perspektive

Mit unserem Dortmunder Handwerkskammer-Präsidenten Berthold Schröder und meinem MdB-Kollegen Oliver Kaczmarek habe ich das mittelständische Schwerter Unternehmen WBG Blechverarbeitungs GmbH besucht. Dort hatte der aus Guinea stammende Yamoussa Sylla 2015 im Rahmen der Flüchtlings-Initiative der Kammer eine Ausbildung zum Metallbauer durchlaufen und ist nun übernommen worden. 

Unterstützt wird das Projekt vom Bund mit dem Ziel, Geflüchteten ein schnelleres Ankommen und später gute berufliche Chancen für die Zukunft zu ermöglichen. Auch Unternehmen freuen sich über qualifizierten Nachwuchs, der in vielen Handwerksberufen so dringend benötigt wird.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist Rechtssicherheit für beide Seiten. Um das zu gewährleisten, haben wir die 3+2-Regelung geschaffen. Das heißt: Die Person, die bei uns eine Ausbildung beginnt, kann nicht abgeschoben werden. Zudem ist nach erfolgreichem Abschluss eine zweijährige Anschlussbeschäftigung möglich.

Das Beispiel von Herrn Sylla zeigt also deutlich auf, wie Integration gelingen kann. Was sich immer wieder bewahrheitet: Wenn alle an einem Strang ziehen und zum Gelingen beitragen, profitiert unsere Gesellschaft insgesamt. 

Zurück zur Übersicht