Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

 

19.09.2019

Mehr Gedenkstätten-Fahrten für Jugendliche

In den Koalitionsverhandlungen hat sich meine Partei immer wieder dafür ausgesprochen, mehr Jugendlichen einen Besuch in einer Gedenkstätte zu ermöglichen. Mit unserer Staatsministerin Michelle Müntefering war ich im Rahmen der "Kulturtour Ruhr" zu Besuch im Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk (IBB).

Dort hatten wir die Gelegenheit, mit mehreren Jugendlichen über die NS-Geschichte  ins Gespräch zu kommen. Konkretes Thema: Ihre Reise-Eindrücke nach Majdanek und Auschwitz. Die Erzählungen waren sehr lebhaft und haben mir gezeigt, dass die jungen Menschen einen eigenen Zugang zu unserer Historie finden möchten. Das finde ich großartig und  hat mich nachhaltig beeindruckt.

Demokratie ist nicht selbstverständlich. Wir alle müssen uns mit der Geschichte, mag sie auch noch so schrecklich sein, kritisch auseinandersetzen, um von ihr zu lernen. Wenn es keine aufklärenden Begegnungen gibt, sind Vorurteile meist nicht weit. Daher ist es ungemein wichtig, Begegnungen zu fördern. Diesen Prozess werde ich auch in Zukunft unterstützen.

In diesem Zusammenhang kann ich mich auch den Äußerungen des IBB-Vorsitzenden Matthias C. Tümpel anschließen, der gesagt hat, Erinnerungsarbeit sei heute wichtiger denn je. 

 

Zurück zur Übersicht