Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

 

23.01.2019

Solidarität mit real-Beschäftigten

Heute habe ich mich mit real-Betriebsräten in Dortmund getroffen, um über die aktuelle Lage zu beraten: Denn der Rückzug der Metro-Tochter real aus dem ver.di-Tarifvertrag bedeutet, dass neue Mitarbeiter deutlich weniger Geld bekommen und zugleich mehr Arbeitsstunden ableisten müssen. Darunter leidet das Arbeitsklima. Zudem kommt der geplante Verkauf von real. Dies schürt die Angst, dass sich die Arbeitsbedingungen und Löhne für alle Beschäftigte dauerhaft verschlechtern könnten.

Die Aushöhlung von Tarifverträgen, um Kosten gegenüber den Wettbewerbern zu sparen, ist der falsche Ansatz. Deshalb appelliere ich an den zukünftigen Erwerber von real, den verdi-Tarifvertrag für alle Beschäftigte dauerhaft anzuwenden. Denn gute Tarifverträge sorgen in der Gegenwart für Wertschätzung und Sicherheit sowie für eine gute Rente in der Zukunft. In der kommenden Woche werde ich auch Gespräche mit den Arbeitgebervertretern führen.

Zurück zur Übersicht